VIVA CON AGUA Gründer Benni Adrion liest für Kinder

{lang: 'de'}

Benni Adrion las am Kulturhaus 73 für Kinder

Benni Adrion las am Kulturhaus 73 für Kinder

Anlässlich der Eröffnung des Andererseits Literaturfestivals und dem bundesweiten Vorlesetages, las der ehemalige St. Pauli Spieler und Gründer von VIVA CON AGUA Benni Adrion am Freitagmorgen im Kulturhaus 73 am Schulterblatt.

Eingeladen waren Alle, die Spaß daran haben, wenn ihnen vorgelesen wird. Schon zum dritten Mal las Benny Adrion bei dem bundesweiten Vorlesetag. „Die Organisatoren haben mich angesprochen, und wenn ich Zeit habe, mache ich das immer sehr gerne“, sagt er. Vorgelesen wurden drei Kurzgeschichten aus dem Buch „Der Kleine Nick“ von René Goscinny.

Vor allem Kinder kamen zu der Vorlesestunde um 11 Uhr. Die dritte Klasse der Grundschule Thadenstraße lauschte gespannt den Geschichten, die sich um Fußball oder den letzten Schultag drehten.


Hauptsächlich Kinder kamen zu der Vorlesestunde

Hauptsächlich Kinder kamen zu der Vorlesestunde

In den nächsten zwei Tagen wird es anlässlich des Andererseits Literaturfestivals im Konsumkulturhaus „Lokal“ und im Kulturhaus 73 weitere Vorlesungen, Verlagsschauen, und Workshops geben.

Benny Adrion engagiert sich nicht nur für bei den bundesweiten Vorlesetag, sondern hat auch den gemeinnützigen Verein „VIVA CON AGUA“ gegründet. „Die Idee dazu kam mir während eines Trainingslagers 2005 auf Kuba. Es gab nicht einen speziellen Moment an dem ich mir gedacht habe `Oh jetzt fällt mir die Wassernot auf’. Vielmehr war es die ganze Erfahrung vor Ort“, sagt Adrion.

Deshalb war auch das erste Projekt des Vereins in Kuba. „Dort haben wir Trinkwasserspender mit Filteranlagen für Kindergärten und Schulen gebaut“, erläutert er. Im Moment ist der Verein in Äthiopien, Indien und Burkina-Faso aktiv.

„Wir finanzieren uns durch Spenden, Aktionen wie das Pfandbecher-Sammeln bei Fußballspielen oder durch Projekte wie die Wassertage“, sagt Benni Adrion. Er hofft, dass der Spendenanteil größer wird, da das die Arbeit erleichtern würde. „Da unsere Zielgruppe aber eher zum dem jüngeren Teil der Gesellschaft gehört, ist es normal, dass wir uns mehr durch die Projekte und Aktionen finanzieren“, führt er weiter aus.

Jeder der Lust hat, kann sich bei VIVA CON AGUA engagieren: „Wir freuen uns über jede Form der Unterstützung: Über Ideen, Kreativität oder Zeit“, sagt der Gründer des Vereins.

Antonia Eser-Ruperti

{lang: 'de'}
Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.