Die Keimzelle: „Jede Blume hat ihren Charakter“

{lang: 'de'}

Kein gemeinsames Gärtnern bei Regen. (Bilder: H. Heinrich)

Kein gemeinsames Gärtnern bei Regen. (Bilder: H. Heinrich)

Seit Mai wächst und gedeiht der kleine soziale Garten im Karoviertel. Dieser Ort wird geteilt, zum Gärtnern, treffen oder zum Erholen. Und bis 2012 soll hier ein großer Gemüse- und Kräutergarten stehen – ein großer sozialer Garten für alle, selbstorganisiert, stadtgestaltend, unkommerziell und bunt. Mittlerweile gibt es schon gemeinsame Termine zum Gärntern. Immer donnerstags (ab 17 Uhr) und sonntags (ab 16 Uhr). Heute, bei Regen und Wind war die Keimzelle nicht gut besucht. Der Sommer fällt ins Wasser und damit liegt die Motivation, in der Erde zu graben brach. „Den Blumen und Kräutern allerdings gefällt das Wetter“, sagt Harald Lemke. Er ist Philosoph, beschäftigt sich intensiv mit Ernährungswissenschaften und ist einer der Gründungsmitglieder und Projektentwickler der Keimzelle.


Harald Lemke (l.) und Alpha in der Keimzelle. Sie philosophieren über Menschen und Pflanzen.

Harald Lemke (l.) und Alpha in der Keimzelle. Sie philosophieren über Menschen und Pflanzen.

Nur Alpha ist bei dem Regenwetter gekommen. Alpha sitzt oft im Karoviertel vor der Keimzelle und beobachtet das Geschehen auf dem Platz. „Ich packe schon manchmal an, aber lieber gucke ich zu“, sagt er. Auch heute. Gepflanzt hat er nichst, dafür philosophiert er gerne über das Leben, die Menschen und die Pflanzen. „Blumen sind wie Menschen“, sagt er. „Jede hat ihren eigenen Charakter und den kann man nicht verändern.“ Auch wenn Alpha nicht so gerne im Garten arbeitet, er liebt die Keimzelle und wünscht sich mehr bunte Blumen.


Harald Lemke ist einer der Projektentwickler der Keimzelle.

Harald Lemke ist einer der Projektentwickler der Keimzelle.

Harald Lemke freut sich über jeden, der die Keimzelle duldet und der verschiedene Gemüse, Kräuter und Blumen anbaut. „Hier kann man richtig in der Erde wühlen und wässern, das macht Spaß“, sagt er. Für den Ernährungswissenschaftler ist die Keimzelle noch mehr als ein sozialer Garten. Es ist eine globale Kulturtechnik im öffentlichen Raum, in der kommuniziert wird und in der Vorbehalte, Grenzen und Ängste genommen werden. „Hier kommt man leicht ins Gespräch und gestaltet gemeinsam Stadt.“ Lemke hofft, dass am kommenden Donnerstag das Wetter etwas besser wird, denn dann kommen auch mehr Menschen, um mit Freude in „der Erde zu wühlen“.


Lemke allein in der Keimzelle. Bei Regen kommt niemand.

Lemke allein in der Keimzelle. Bei Regen kommt niemand.




Lemke (r.) und Alpha unterhalten sich über Pflanzen und Menschen.

Lemke (r.) und Alpha unterhalten sich über Pflanzen und Menschen.


Hanni Heinrich


Lesen Sie auch hier:
Eine Keimzelle für mehr Grün
Soziales Gärtnern in der Marktstraße

{lang: 'de'}
Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Die Keimzelle: „Jede Blume hat ihren Charakter“

  1. Leon sagt:

    Wunderschön und danke, dass Ihr über die Keimzelle kontiniuierlich berichtet!

Kommentare sind geschlossen.